Trekking im Vindelfjäll Naturreservat

Vollständige Umrundung des Vindelfjäll Naturreservat

Besonderheiten


Das Ammarfjället ist ein Teil von Europas größtem Naturreservat dem "Vindelfjäll Naturreservat". Die Tour führt einmal komplett um die Kernzone des Reservats. Wer es langsam angehen und die Natur genießen möchte sollte für diese Tour 6-7 Tage einplanen. Die einfachen Hütten befinden sich in Tagesabständen entlang des Weges, mitunter nur 10 km entfernt. Einige Hütten sind ganzjährig geöffnet, bei anderen muss man den Schlüssel vor der Tour im Hotel "Ammarnäsgården" in Ammarnäs abholen (gegen Bezahlung). 2012 wurden zwei neue Unterkunftshütten für je 6 Personen fertiggestellt. Inhaber ist das Land 'Västerbotten'.

Der erste Teilabschnitt bis zur Hütte am Dalovardo ist ein alter Handelsweg, der in früheren Jahrhunderten von den Einheimischen genutzt wurde um mit Norwegen (Mo i Rana) Waren auszutauschen. Hier haben samische Jäger und Trabber ihren Fang über die Grenze gebracht und auf dem Rückweg Mehl und Zucker mitgenommen. Rekonstruierte Ställe an strategischen Plätzen zeugen davon, dass Pferd und Reiter hier übernachtet haben.

Jahrhundertelang hieß dieser Weg 'Josefsleden'. 2012 wurde er als neuer grenzüberschreitender Wanderweg nach und von Norwegen wieder eingerichtet und nennt sich nun 'Vindelvaggileden'.


 

Tourenbeschreibung

Start- und Endpunkt der Runde ist ist das Samendorf Ammarnäs. Die Route folgt im Wesentlichen entlang der beiden Flüsse Vindelälven und Tjulträsket. Im sog. Ammarnäsdelta treffen beide Flüsse aufeinander, von Norden kommt der Vindelälven und von West der Tjulträsket. Die Tour kann entlang der Flüsse in beiden Richtungen begonnen werden. Meist wird jedoch zunächst der Vindelälven aufwärts gegangen, das Ammarfjäll also gegen den Uhrzeigersinn umrundet.

Die erste Tagesetappe verläuft auf dem Kungsleden Richtung Norden bis zur Rävfallhütte

(siehe unter Wandern "Rundtour im Naturrerservat Vindelfjäll"). In Hüttennähe gibt es mehrere schöne Zeltplätze. Besucher, die eine Übernachtung in der Hütte gebucht haben, können die gemütliche Holzofensauna am Fluss nutzen (unbedingt zu empfehlen! Brennmaterial ist vorrätig, muss aber selbst gesägt und gespalten werden. Säge und Axt vorhanden).

Am nächsten Tag führt der weitere Weg nordwärts in Richtung norwegische Grenze. Nach der Hütte am Vitnjulforsen (Brücke mit interessanten Fotomotiven) biegt der Fluss samt Trail nach West ab. Bald erreichen wir die neue Hütte am Mankeforsen (Schlüssel aus Ammarnäs mitnehmen).

Bei der nächsten Hütte am Berg Dalovardo verlassen wir den Vindelvaggileden, überqueren den Fluss welcher uns die letzten Tage begleitet hat und biegen scharf nach Süden ab. Links von uns erheben sich nun die über 1000m hohen Berge des nördlichen Vindelfjälls. Über mehrere Wasserläufe (kleine Brücken) erreichen wir nach zwei Tagen den herrlichen See Tärnasjön. Dort, wo wir auf den von Süden kommenden Kungsleden treffen, folgen wir diesem in östlicher Richtung. Nun führt der Trail hinauf ins Fjäll mit herrlichen Ausblicken. Am Ende der Etappe wartet die Servestugan (STF-Hütte, 30 Übernachtungsplätze, offen 20. Juni bis 21. September). Der weitere Weg nach Ammarnäs folgt dem Kungsleden und ist bei der Trekkingtour "Rund um Tjulträsket" genauer beschrieben.


Anforderung

Nur am ersten Tag und nach dem See Tärnasjö längerer Anstieg auf dem Kungsleden ins Hochfjäll. Ab Rävfallhütte weitestgehend Talwanderung mit leichtem auf und ab. Die Herausforderung ergibt sich durch das Rucksackgewicht, da aller Proviant mitgeführt werden muss. Letzte Einkaufsmöglichkeit ist in Ammarnäs.


Ausrüstung

Besonders in der Vorsaison (Juni) ist noch viel Schmelzwasser unterwegs, daher ist wasserdichtes Schuhwerk unbedingt notwendig. An vielen Stellen sumpfig. Im Herbst (September) können erste Fröste auftreten. Bei Zeltübernachtunng warmer Schlafsack erforderlich. Frisches Wasser gibt es genügend auf dem Trail.


Preise

750 SEK/Person/Tag (bei 2 Teilnehmern)

jeder weitere Teilnehmer: 375 SEK

copyright © NordTrek 2015