Tourenski in Lappland - für viele etwas exotisches

Das Laufen auf Skiern hat in Skandinavien eine lange Tradition. In früheren Zeiten war die Fortbewegung auf zwei langen Brettern oftmals die einzige Möglichkeit für die ländliche Bevölkerung in den Wintermonaten untereinander Kontakt zu halten. Vermutlich kommt das Wort 'ski' aus Skandinavien und leitet sich aus dem norwegischen "skid" ab, das so viel wie Brett oder Kufe bedeutet. Hier entstanden auch spezielle Lauftechniken die sich nicht nur bis heute erhalten, man denke nur an das 'Telemarken', sondern die in den letzten Jahren eine wahre Renaissance (auch und besonders im Alpenraum) erfahren haben. Unter Skitouren in Lappland verstehen wir kein 'Runden-drehen' auf angelegten Loipen, daher sind klassische Langlaufskier für unsere Touren ungeeignet. Zur Skiausrüstung gehören Ski, Stöcke und Felle, die für das Bewältigen von Steigungen auf die Lauffläche des Skis gezogen werden. Für Touren ins Hochfjäll ist darüber hinaus persönliche Sicherheitsausrüstung notwendig: LVS, Sonde und Lavinenschaufel. Der Umgang mit diesen Ausrüstungsgegenständen sollte den Teilnehmern einer Tour bekannt sein; es besteht aber die Möglichkeit, dass wir vor Ort den Ablauf einer Lawinenrettung noch einmal gründlich üben.

Für leichte Wanderungen - oder zum 'Eingehen' - kannst du deine Ski direkt vor der Hütte anschnallen. Um höhere Berge zu erreichen fahren wir nach Ammarnäs und steigen von dort ins Hochfjäll auf. Für diese Touren wäre es von Vorteil wenn du bereits etwas Erfahrung im Skitouren gehen mitbringst. Das ist aber nicht Voraussetzung.