Wandern im Hochfjell

Hochfjällwanderung von der Viktoriakirche nach Kraddsele

Besonderheiten

Lange, jedoch einmalig schöne Tagestour durch alle Vegetationszonen der Bergwelt. Absolute Weite und Einsamkeit im Hochfjäll wechseln sich ab mit rauschenden Bächen und subalpinen Birkenwald.

Zur Geschichte: Die Kirche wurde in den Jahren 1936 - 1938 auf Initiative von Göte Haglund, damals Pfarrer in Ammarnäs, gebaut. Die Mittel für den Kirchenbau waren Spenden der einheimischen Bevölkerung; entscheident war jedoch ein anonymer Spender welcher mit 12.000 kr die Bedingung stellte, dass der Kirchenbau an die 1930 verstorbene Königin Viktoria von Baden erinnern sollte. Später stellte sich heraus, dass der anonyme Spender der ehemalige königliche Leibarzt Axel Martin Fredrik Munthe war. Die Kirche steht an einem fantastischen Platz am "Överst Jukton", zur Bauzeit allerdings 60 km von der nächsten Straße entfernt. Heute führt ein kleines Sträßchen zur Kirche.

Der Unterhalt des Bauwerks ist für die Kirchengemeinde Sorsele inzwischen zu einem finanziellen Problem geworden, so dass seit ein paar Jahren nach einem Käufer gesucht wird. Bisher hat sich aber kein neuer Eigentümer gefunden. Gottesdienste finden 3x pro Jahr in den Sommermonaten statt. An anderen Tagen ist die Kirche verschlossen.


Tourenbeschreibung

Die Tour beginnt an der Viktoriakyrkan am Överst Juktån. Dorthin begeben wir uns entweder mit deinem eigenen Fahrzeug oder wir lassen uns in der Wildnis absetzen.

Hinter der Kirche folgen wir einer deutlichen Trittspur in den arktischen Birkenwald. Auf kleinen Brücken quert der romantische Pfad mehrere Bachläufe mit glasklarem Wasser und wir gewinnen langsam an Höhe. Bevor wir die Fjällbirken verlassen rasten wir an einem verträumten Bach und füllen die Trinkflaschen mit klarem Gebirgswasser. Nach der Stärkung wandern wir weiter aufwärts bis der üppige Birkenwald von Zwergbirken abgelöst wird. Nach gut 3 Stunden lassen wir die Baumgrenze hinter uns und betreten das Hochfjäll. Der Trail verläuft nun gut mit alten Steinplatten markiert in nordwestlicher Richtung. Mehrere Hochmoore müssen umgangen, einige durchschritten werden. Besonders nach der Schneeschmelze (bis Ende Juni) ist hier mit viel Wasser zu rechnen. Den höchsten Punkt unserer Reise erreichen wir auf einem namenlosen Hügel bei etwa

890 m üNN, bevor es dann wieder abwärts geht. Hier haben wir einen grandiosen Ausblick auf die umliegenden Berge und in der Ferne sehen wir bei klarer Sicht den südöstlich von Ammarnäs herabziehenden Gautsträsket. Vor uns liegt, noch 2 Stunden entfernt, das grüne Tal des Vindelälven. Wir halten eine Weile auf den Gautsträsket zu, biegen dann jedoch nach rechts erneut in den Fjällbirkenwald ein. Im weiteren Verlauf stoßen wir auf einen alten Skotertrail, der uns zu einer kleinen Forststraße und weiter absteigend zum Endpunkt unserer Tour nach Kraddsele führt. Von hier werden wir abgeholt.


Anforderung

Gehen mit leichtem Gepäck im weglosen Gelände muss über längere Zeit muss gewährleistet sein.


Ausrüstung

Feste Wanderstiefel sowie Wind- und Regenschutzkleidung unbedingt notwendig. Ab September zusätzlich Mütze und Handschuhe. Proviant für einen ganzen Tag einpacken, Wasser gibt es im ersten und letzten Abschnitt der Wanderung reichlich.


Preise

900 SEK/Person (ab 2 Teilnehmer)

copyright © NordTrek 2015